Kupferstichkabinett der Hamburger Kunsthalle >>>

Ausstellung:

Das Licht der Campagna – Die Zeichnungen Claude Lorrains

Freitag, 13. Oktober 2017 – Sonntag, 14. Januar 2018

Die Ausstellung Das Licht der Campagna zeigt das zeichnerische Werk Claude Lorrains in 90 Hauptwerken. Claude Gellée, gen. Lorrain (1600 oder 1604/05-1682) war einer der einflussreichsten europäischen Landschaftskünstler aller Zeiten. Er stammte aus dem heutigen Frankreich, lebte und arbeitete aber fast sein ganzes Leben in Rom. Es ist die erste umfassende Präsentation in Deutsch-land, die sich dem zeichnerischen Werk Lorrains widmet. Ca. 1.200 seiner Blätter sind erhalten, mehr als 500 von ihnen im Department of Prints and Drawings des British Museum, London, wo sich der weltweit umfangreichste und beste Bestand von Claudes Zeichnungen befindet. 90 meisterliche Feder- und Pinselzeichnungen wurden eigens für die Hamburger Ausstellung ausgewählt und werden ausschließ-lich in der Kunsthalle gezeigt.

Claude Lorrain entwickelte ein ideales Bild der italienischen Landschaft und eine radikal neue Wiedergabe des südlichen Lichts, das die gesamte internationale Landschaftsmalerei bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts prägte, darunter bedeu-tende Künstler wie William Turner und Johann Christian Reinhart. Claude berei-cherte seine atmosphärischen und lichtvollen Kompositionen mit christlichen und mythologischen Figuren und Persönlichkeiten aus der römischen Antike.

Die Ausstellung präsentiert eindrucksvolle Zeichnungen in verschiedensten Tech-niken. Der Bogen beginnt bei den äußert frei gestalteten, in der Natur der römi-schen Campagna sowie in Tivoli entstandenen Arbeiten. Diese überraschend mo-dern wirkenden freien Landschaftsstudien strahlen eine Frische und Spontaneität aus, die ihrer Zeit weit voraus war. Claude Lorrain gehörte zu den Pionieren des Zeichnens in der Landschaft. Seine Zeichnungen verdeutlichen die Fähigkeit des Künstlers, die Natur und ihre Lichtphänomene mit der Feder und dem Pinsel sehr genau und doch auf künstlerisch gestaltete, höchst malerische Weise festzuhal-ten.

Neben diesen Naturstudien sind Entwürfe zu Gemälden zu sehen, sowie eine prägnante Auswahl von Claudes Zeichnungen aus seinem berühmten Liber Veri-tatis. Dabei handelt es sich um Erinnerungsblätter, die der Künstler nach seinen eigenen Gemälden in meisterhafter Weise als selbstständige Kunstwerke anfer-tigte. Für das Nebeneinander der gemalten Ideallandschaften Lorrains und seinen »Nachzeichnungen« wird in der Ausstellung das Hamburger Gemälde Aeneas und Dido in Karthago von 1675/76, ein spätes Hauptwerk des Künstlers, mit der entsprechenden Zeichnung aus dem Liber Veritatis Seite an Seite präsentiert.

Zur Ausstellung erscheint ein reich illustrierter und kommentierter Katalog im Michael Imhof Verlag. Die Publikation ist im Museumsshop zum Preis von € 29.-  erhältlich und kann online über www.freunde-der-kunsthalle.de bestellt werden.

 

Parallel zu der Ausstellung Das Licht der Campagna wird im Harzen-Kabinett Horst Janssen. Hommage à Claude mit einer Auswahl an Landschaftszeichnungen von Horst Janssen gezeigt, die der Hamburger Künstler – inspiriert durch Lorrains Werk – schuf.

< Zurück