Staatliche Kunsthalle Karlsruhe – Kupferstichkabinett >>>

Ausstellung:

Alles ist Ausschnitt! Matthias Mansen – Potsdamer Straße

Samstag, 26. Januar 2019 – Sonntag, 31. März 2019

Matthias Mansen gehört  zu den wichtigsten internationalen Künstlern, die sich vornehmlich dem Holzschnitt widmen. 1958 in Ravensburg geboren und 1978-1984 Schüler bei Markus Lüpertz und Georg Baselitz an der Akademie der Bildenden Künste in Karlsruhe, lebt er seit längeren Aufenthalten in London, Paris und New York in Berlin. Dort hat er über viele Jahre das Leben an der Potsdamer Straße verfolgt, in der sich wie kaum an einem anderen Ort deutsche Geschichte intensiv konzentriert. Einst Verbindungsweg zwischen den preußischen Residenzen Berlin und Potsdam, war sie in den ersten Jahrzehnten des 19. Jahrhunderts die verkehrsreichste Straße des Deutschen Reiches. Bekannt wurde sie außerdem als Standort für den Sportpalast, den Volksgerichtshof oder ihr Rotlichtmilieu, und in der geteilten Stadt geriet sie zu einer der heruntergekommensten Straßen Berlins.

Für seine großformatige Holzschnittserie aus den Jahren 2011-2015 zog Matthias Mansen Fußbodendielen aus Müllcontainern, die aus sanierten Altbauten der Potsdamer Straße und ihrer Umgebung stammten. Ihre Oberflächen, geprägt von Rissen, Fehlstellen und historischen Abnutzungsspuren, bearbeitete er weiter mit unterschiedlichen Hohl- und Stecheisen zu komplexen Strukturen. Erst im Auge des Betrachters schließen sie sich zu fragmentierten Stadtbildern zusammen. Matthias Mansens „Ausschnitte“ stehen stellvertretend für eine Stadt und ein Land mit zahlreichen historischen, gesellschaftlichen und architektonischen Brüchen, für die individuelle Biografie des Künstlers und für ein kollektives Gedächtnis, das sich in diesen Druckgrafiken eindrücklich gegen die Vergänglichkeit der Dinge stellt.

Um die zentrale Folge der Potsdamer Straße gruppiert sich in der Ausstellung eine Auswahl von Arbeiten, die wichtige künstlerische Phasen des Künstlers repräsentieren. Dazu gehören Interieurdarstellungen aus seiner frühen Studienzeit in Karlsruhe und seinem Aufenthalt in den 90er Jahren in New York, Stadtbilder von 1988 aus Paris, mehrteilige Landschaftsdarstellungen aus dem Berliner Tiergarten vom Anfang der 2000er Jahre sowie eine erst kürzlich entstandene Aktfigur aus der Serie „Triest und die Götter“.

< Zurück