Städtisches Kunstmuseum Spendhaus >>>

Ausstellung:

Aspekte der Sammlung – »Der Frühling war noch im Aufbruch«. Grieshabers Osterritt

Samstag, 16. Dezember 2017 – Sonntag, 06. Mai 2018

Im April des Jahres 1963 setzte Grieshaber seine lang gehegte Idee in die Tat um und ritt mit seinem Islandpony Sveina von Reutlingen aus über die Hochfläche der Schwäbischen Alb zu seinem Geburtsort Rot an der Rot. Er dokumentierte diese Reise in einem kleinen Skizzenbuch. Unmittelbar im Anschluss schuf Grieshaber eine Folge von neununddreißig Farbholzschnitten, die seine Eindrücke des langen und oft auch anstrengenden Weges durch seine Heimat dokumentieren. Die Holzschnitte spiegeln seine Eindrücke von Landschaft, Natur und tageszeitlichen Stimmungen, seine Begegnungen, Emotionen sowie unterschiedlichste Ereignisse. Viele der Drucke sind in ihrer Gestaltung sehr farbenfroh und eher flächig angelegt. Es gibt aber auch Motive, die in ihrer Farbigkeit stark reduziert sind und die zeichnerischen Elemente betonen.

Grundsätzlich kann Grieshabers Reise zu Pferd auch in die volkstümliche Tradition der kirchlich geprägten Osterritte eingeordnet werden, wie sie bis heute auch in einigen ländlichen Gegenden Süddeutschlands gelebt wird. Bei diesem »Osterritt« handelte es sich nicht vordergründig um eine abenteuerliche Unternehmung mit geistigen wie körperlichen Höhen und Tiefen, sondern um eine Art spiritueller Pilgerreise in seine Vergangenheit, seine Kindheit und damit zu sich selbst.

< Zurück