Kunstmuseum Reutlingen >>>

Ausstellung:

Gläserne Härten. Konkrete, generative und sonisch visionäre Kunst 1960-2020

Freitag, 18. September 2020 – Sonntag, 22. November 2020

Insbesondere serielle konkrete Kunst weist oft eine starke Verwandtschaft nicht nur zu rechnerbasierter, generativer Kunst der Gegenwart auf, sondern auch zu audiovisuellen Kompositionen zeitgenössischer Musik. Werke aus der Sammlung des Kunstmuseums Reutlingen / konkret bilden das Herzstück eines Ausstellungsprojekts, das gleichzeitig Bühne für zahlreiche multimediale Konzerte, Performances und Videos der beiden Festivals Generate! (Tübingen) und Sonic Visions (Reutlingen) ist. Darüber hinaus sind in der Ausstellung Gläserne Härten rund 30 Werke von 16 renommierten Künstler*innen zu sehen – das größte 64 Meter lang, das kleinste nur 30 Zentimeter breit – von denen einige eigens für die Architektur der Wandel-Hallen erschaffen wurden.

Künstler*innen in der Ausstellung:
Douglas Allsop (geb. 1943, UK), Götz Arndt (geb. 1962, DE), Hartmut Böhm (geb. 1938, DE), Ad Dekkers (1938-1974, NL), Rom Gaastra (geb. 1952, NL), Nikolaus Koliusis (geb. 1953, AT), Thomas Lenk (1933-2014, DE), Vera Leutloff (geb. 1962, DE), Max Hermann Mahlmann (1912-2000, DE), Agnes Martin (1912-2004, CA/US), Guido Molinari (1933-2004, CA), Aurélie Nemours (1910–2005, FR), George Rickey (1907-2002, US), Klaus Staudt (geb. 1932, DE), Gerhard Wittner (1926-1998, DE), Christian Wulffen (geb. 1954, DE).

Ausstellungskurator: Holger Kube Ventura. Begleitend erscheint ein Katalog.

Erfahren Sie mehr zu den Veranstaltungen der beiden Festivals und den Angeboten der Kunstvermittlung zur Ausstellung auf der Museumswebsite: www.kunstmuseum-reutlingen.de

Die Ausstellung wird gezeigt im Kunstmuseum Reutlingen / konkret, Wandel-Hallen. Eberhardstr. 14, 72764 Reutlingen.

< Zurück