Albertina

Albertina Museum, Sammlung, Palais

Die Albertina birgt eine der größten und wertvollsten grafischen Sammlungen der Welt. 1776 von Herzog Albert von Sachsen-Teschen (1738–1822) begründet, umfasst sie heute rund 65.000 Zeichnungen und ungefähr eine Million druckgrafische Blätter aller wichtigen Kunstepochen von der Spätgotik bis in unsere Zeit. Herzog Albert begann 1770 mit dem systematischen Sammeln grafischer Blätter und Zeichnungen. Bewusst enzyklopädisch und bildungsorientiert ausgerichtet, entsprach die Sammlung ganz der aufgeklärten Geisteshaltung dieser Zeit. 1822, als Herzog Albert starb, hinterließ er rund 14.000 Zeichnungen und 200.000 druckgrafische Blätter, die in erstrangiger Qualität und universeller Zusammensetzung alle wichtigen europäischen Kunstströmungen seit vom ausgehenden Mittelalter repräsentierten. Diese von Herzog Albert als lehrreiche Zusammenschau über die Kunstentwicklung zusammengetragene Kollektion bildet das Fundament noch der heutigen Albertina.

In der Folgezeit wurden die Bestände kontinuierlich erweitert und ergänzt. Neuerwerbungen konzentrierten sich seit dem Tod Herzog Alberts auf Werke der jeweils aktuellen Kunstströmungen – eine programmatische Ausrichtung, die die Erwerbungsstrategie der Albertina bis heute bestimmt. So spannt sich der Bogen herausragender Werke von Raffael und Michelangelo über da Vinci und Dürer bis hin zu Rembrandt, Rubens und Caspar David Friedrich. Im Bereich der Moderne und Gegenwart besitzt die Albertina herausragende Arbeiten von Klimt, Kokoschka, Kubin, Schiele, Picasso, Warhol, Weiler, Baselitz und Katz. Durch laufende Ankäufe wird die Sammlung insbesondere um Spitzenwerke der internationalen Gegenwartskunst erweitert. So verwahrt die die Albertina heute neben der Grafischen Sammlung zahlreiche Kollektionen moderner Kunst sowie eine große Fotografie- und Architektursammlung.

Das klassizistische Palais des Herzogs Albert vereint herausragende Zeugnisse habsburgischer Wohnkultur mit einem höchsten Standards entsprechendem Museum und einer mit größtem konservatorischem und wissenschaftlichem Anspruch betreuten Sammlung. Mit den Tietze Galleries for Prints and Drawings erhielt die Präsentation von Zeichnungen und Druckgrafiken 2015 einen festen Platz im Haus und im Ausstellungsprogramm der Albertina. Im Studiensaal der Albertina stehen Studierenden, WissenschaftlerInnen und ForscherInnen umfassende Recherchemöglichkeiten, eine moderne Infrastruktur sowie eine umfangreiche Fachbibliothek zur Verfügung. Der Zeichnungsbestand, ein umfangreicher Teil der Druckgrafiksammlung, die Fotosammlung sowie Schwerpunkte der Architektursammlung sind in der internen TMS-Datenbank – mit rund 265.000 Datensätzen bzw. 600.000 Objekten – erfasst. NutzerInnen können im Studiensaal auf den Gesamtbestand der Datenbank zugreifen. Aus diesem reichen Fundus können sich ForscherInnen und Kunstinteressierte Werke vorlegen lassen. Auch eine umfangreiche, bis in die Gründungszeit der Albertina zurückreichende Fachbibliothek zur Kunstgeschichte, insbesondere zu den Gebieten Zeichnung, Druckgrafik und Fotografie, steht zur Nutzung bereit. In der Bilddatenbank der Albertina sind zurzeit rund 47.000 Werke der Grafischen Sammlung, 10.000 Objekte der Fotosammlung, rund 12.000 Objekte der Architektursammlung und 5700 Objekte der Plakatsammlung online zu recherchieren.

Bilder der Sammlung

Zurück

Albertina

Albertina

Albertinaplatz 1
1010 Wien

T +43 (0)1 534 83-0
F +43 (0)1 534 83-430
E info(at)albertina(dot)at
www.albertina.at

Öffnungszeiten

Palais und Ausstellungen
Täglich 10 bis 18 Uhr
Mittwoch 10 bis 21 Uhr

Studiensaal und Bibliothek
Montag bis Donnerstag, 10.00 bis 16.00 Uhr

Für die Richtigkeit der Angaben wird keine Gewähr geleistet. Änderungen der Öffnungszeiten bleiben der Albertina vorbehalten. Informationen über aktuelle Sonderausstellungen, Veranstaltungen und Projekte sowie über die Nutzung des Studiensaals und weiterer Service-Angebote erhalten Sie auf der Homepage der Albertina.

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln

U-Bahn: U1, U2, U4 (Station Karlsplatz/Oper), U3 (Station Stephansplatz)
Straßenbahn: 1, 2, D, 62, Badner Bahn (Haltestelle Staatsoper/Kärntner Ring)
Citybus: Linie 2A (Station Albertina)